19.09.2022
Antimicrobial Resistance

Pharmakologie ist neues Mitglied

Europäisches Netzwerk

Dr. Charalambos Dokos, Foto: Klaus Schmidt
Dr. Charalambos Dokos, Foto: Klaus Schmidt

Die Institute I und II für Pharmakologie der Uniklinik Köln und der Medizinischen Fakultät unter Leitung von Univ.-Prof. Dr. Dietmar Fischer sind als neues Mitglied des Antimicrobial Resistance-Netzwerks anerkannt worden. Offizieller Vertreter des Zentrums in dem Netzwerk ist zukünftig Dr. Charalambos Dokos.

Das Antimicrobial Resistance Mitglieder-Netzwerk vereinigt mehr als 60 führende Organisationen und Interessensvertreter, die sich auf regionaler, nationaler und europäischer Ebene und in allen Bereichen des One-Health-Ansatzes mit der Thematik „Antimikrobielle Resistenz (AMR)“ auseinandersetzen.

Das 2017 von der Europäischen Kommission gegründete Netzwerk steht unter der Leitung der European Public Health Alliance (EPHA) und soll sicherstellen, dass das AMR auch unter dem neuen Mandat der EU-Kommission als hoch relevantes Diskussionsthema beibehalten wird. Zudem setzt sich die Organisation zum strategischen Ziel, ein koordiniertes und ressourcengesteuertes Handeln, das sich nach den global agierenden Organisationen, wie Weltgesundheitsorganisation (WHO) und UN-Behörden richtet, auf europäischer Ebene und innerhalb Mitgliedsstaaten zu implementieren.

Für weitere Informationen zu den Maßnahmen und gesetzlichen Vorgaben des AMR-Netzwerks steht Dr. Dokos unter charalambos.dokos@uk-koeln.de zur Verfügung.

Nach oben scrollen