Therapeutisches Drug Monitoring

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen
Leiter des TDM
Sie sind hier: Startseite / Therapeutisches Drug Monitoring / Leiter des TDM

Leiter des TDM

Porträt Dr. Carsten Müller

Priv.-Doz. Dr. Carsten Müller
Gleueler Str. 24, D-50931 Köln
Telefon: +49 221 478-5066
Telefax: +49 221 478-87287
Funk: 25-2210
Mail: [Email protection active, please enable JavaScript.]

 

 

 

Wissenschaftlicher Werdegang

  • 2017 Zertifizierung der Uniklinik Köln als Exzellenzzentrum durch die European Confederation of Medical Mycology (ECMM): Teilbereich Analytische Einheit: TDM-Labor
  • 2012: Habilitation: Die Bedeutung der Entwicklungspharmakologie bei Früh-, Neugeborenen und Kindern auf neonatologisch-pädiatrischen Intensivstationen
  • 2007-heute: Ärztlicher Laborleiter für den Bereich Klinisch-Pharmakologische Dienstleistung, Therapeutisches Drug Monitoring (Wirkstoffspiegelbestimmung), Pharmakologie im Laborzentrum, Uniklinikum Köln
  • 2006: Facharzt für Klinische Pharmakologie
  • 2005-2006: Assistenzarzt auf der anästhesiologischen Intensivstation der Abteilung Zentrale Intensiv- und Notfallmedizin (ZIN), Uniklinikum Köln
  • 2001-2006: ärztlicher Assistent am Institut für Pharmakologie
  • 2000: Arzt im Praktikum, St. Hildegardis-Krankenhaus, Abt. Innere Medizin
  • 2000: Dissertation über „Die renale Elimination von Mivacurium und seiner Metabolite“ im Institut für Pharmakologie der Universität zu Köln (Note: magna cum laude)
  • 1992: Studium der Humanmedizin, Universität zu Köln
  • 1989-1992: Ausbildung zum Chemielaboranten; Degussa AG, Köln Bonn
  • 1989: Ausbildung zum Chemielaboranten; Degussa AG, Köln Bonn

 



Wissenschaftliche Schwerpunkte während dieser Zeit:

  • TDM von Antiinfektiva: Azol-Antimykotika, Antibiotika: Piperacillin-Tazobactam mit Fokus auf die intensivmedizinische Versorgung schwer-kranker septischer Patienten
  • TDM von Antihypertensiva bei therapierefraktärer essentieller arterieller Hypertonie
  • Entwicklung hochempfindlicher Messmethoden (Tandem-Massenspektrometrie, LC-MS/MS- und HPLC-Methoden) zur Berechnung pharmakokinetischer Größen von Arzneimitteln (Resorption, Verteilungsvolumen, Metabolismus und Clearance (mittels NONMEM VII, MWPharm++ und anderen pharmakokinetischen Programmen)
  • pharmakokinetisches Modelling auf der Grundlage validierter Untersuchungen zu intrazellulären Azrneimittelkonzentrationen bei hämato-onkologischen Patienten – gezeigt am Beispiel einer hochsensitiven LC-MS/MS-Methode zur quantitativen Bestimmung von Antimykotika (Azole und Echinocandine), sowie Bestimmung von blutzellassoziierten Antimykotikakonzentrationen
  • Pharmakokinetische Untersuchung zur Arzneimitteltherapie mit Rituximab (humaner monoklonaler Antikörper) bei älteren Patienten mit diffusem großzelligem B-Zelllymphom
  • Pharmakokinetische Untersuchungen zur Arzneimitteltherapie bei Früh-, Neugeborenen und Kindern (Piritramid, Morphin, Tinctura Opii, Clonidin)