Therapeutisches Drug Monitoring

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen
TDM (Therapeutisches Drug Monitoring)
Sie sind hier: Startseite / Therapeutisches Drug Monitoring

TDM (Therapeutisches Drug Monitoring)

Im Zeitalter der personalisierten Medizin wird die Arzneitherapie individuell auf den erkrankten Patienten abgestimmt. So kann eine gute Wirksamkeit bei gleichzeitig guter Verträglichkeit gewährleistet werden. Um die optimale Dosierung für den Patienten zu finden, ist es bei einigen Arzneistoffen notwendig, die Wirkstoffkonzentration im Blut des Patienten wiederholt zu messen. Dies gilt v.a. für Medikamente mit geringer therapeutischer Breite, großen inter- und intraindividuellen Variationen oder konzentrationsabhängiger Pharmakokinetik, wie beispielsweise Antiepileptika, Antidepressiva, Antiarrhythmika oder Antiinfektiva. Indiziert ist das TDM dabei z.B. in der Einstellungsphase, nach Dosisanpassungen, oder Änderungen in der Physiologie des Patienten (z.B. Leber- oder Nierenfunktionseinschränkungen). Zur Interpretation der Ergebnisse werden weitere Parameter wie der Zeitpunkt der letzten Medikamenteneinnahme, der Zeitpunkt der Blutentnahme, Dosierungsschemata (Dosis, Dauer, Darreichungsform) sowie demographische Daten des Patienten herangezogen (Alter, Gewicht, Komedikation).

In der Abteilung für Therapeutisches Drug Monitoring am Zentrum für Pharmakologie messen wir routinemäßig die Wirkspiegel von über 50 Substanzen. Die Messergebnisse werden individuell pharmakologisch befundet und stellen die Grundlage für unsere ärztlichen Empfehlungen zur weiterführenden Therapie dar.
Darüber hinaus sind wir an zahlreichen kooperativen Forschungsprojekten beteiligt (z.B. mit der Kinderklinik, Herzklinik, Rechtsmedizin).

Das Methodenspektrum im TDM umfasst:

  • Psychopharmaka (trizyklische Antidepressiva, SSNRI, SSRI, atypische Neuroleptika)
  • Antiepileptika (1., 2., 3. Generation)
  • Direkte orale Antikoagulantien
  • Antihypertensiva und Kardiaka
  • Antiinfektiva: Antimykotika (Azole), Antibiotika (Piperacillin, Tazobactam, Linezolid)
  • Ermittlung der AUC von Mycofenolat
  • LC-MS/MS-Methoden aus dem Bereich der klinischen Forschung

 


Hinweis für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter: Alle Substanzen können über Allgemeine Anforderung / TDM Anforderung im ORBIS-System angefordert werden. Die zugehörigen Befunde können anschließend auch über das ORBIS-System abgerufen werden.

Anforderungen von extern sind über folgendes Formular möglich: TDM-Anforderung


 

Kontakt

TDM-Labor
Telefon: +49 221 478-5066 / -5232
Telefax: +49 221 478-87287

Routinelabor
Telefon: +49 221 478-32840

Ärztlicher Leiter TDM-Labor
Priv.-Doz. Dr. Carsten Müller
Telefon: +49 221 478-5066

Das TDM-Labor ist Teil des Uniklinik Köln ECMM Diamond Exzellenzzentrums.

 

Mitarbeiter