Forschung

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen
Prof. Schömig
Sie sind hier: Startseite / Forschung / Prof. Schömig

Prof. Schömig

Direktor des Zentrums für Pharmakologie
(zurzeit beurlaubt)

Biographische Informationen

portraet_schoemig_edgar.jpgProf. Schömig wurde 1960 in Würzburg geboren. Nach dem Medizinstudium an der Julius-Maximilians Universität Würzburg und der praktischen Ausbildung am Universitätsklinikum Würzburg und am Royal Infirmery Edinburgh erhielt er im Jahr 1986 die Approbation als Arzt. Ebenfalls 1986 erfolgte die Promotion mit dem Prädikat "summa cum laude" zum Dr. med. und im Jahr 1991 die Habilitation im Fach Pharmakologie und Toxikologie.

Von 1986 bis 1991 war Prof. Schömig als wissenschaftlicher Assistent und von 1991 bis 1994 als Privatdozent am Institut für Pharmakologie und Toxikologie der Universität Würzburg tätig. 1994 folgte er einem Ruf auf die Universitätsprofessor (C3) für Allgemeine Pharmakologie am Klinikum der Rupprecht-Karls Universität Heidelberg. Im Jahr 2000 erhielt Prof. Schömig Rufe (C4) an die Friedrich-Schiller Universität Jena und an die Universität zu Köln. Er ist Träger des Fritz-Külz-Preises (1986) und des Galenus-von-Pergamon-Preises (1995).

Seit 2001 ist Prof. Schömig Direktor des Zentrums für Pharmakologie am Universitätsklinikum Köln. Von 2001 bis 2006 leitete er die Arzneimittelkommission des Klinikums und ist Mitglied der Ethikkommission der Medizinischen Fakultät der Universität zu Köln. Von 2004 bis 2006 war Prof. Schömig gewählter Dekan der Medizinischen Fakultät und seit 2006 ist er Ärztlicher Direktor und Vorstandsvorsitzender des Universitätsklinikums Köln.