Forschung

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen
Wissenschaftliche Themen und Aufgaben
Sie sind hier: Startseite / Forschung / Arbeitsgruppe PD Dr. Matthes

Wissenschaftliche Themen und Aufgaben

Forschung und Lehre flagge-grossbritannien-flagge-rechteckigschwarz-13x20.gif

Priv.-Doz. Dr. Jan Matthes befasst sich wissenschaftlich mit der Funktion und Bedeutung von spannungsregulierten Calciumkanälen.

Einen Schwerpunkt bildet die Rolle von L-Typ Calciumkanälen z.B. für kardiovaskuläre und neurologische Erkrankungen. Wesentlich ist dabei die Untersuchung von Mausmodellen bzw. von daraus isolierten Kardiomyozyten.

Aus einem innovativen Lehrprojekt heraus (s.u.) hat sich ein weiterer Forschungsbereich entwickelt: das Verordnungsgespräch. Dabei befassen wir uns mit der Frage, wie man effektiv und effizient Patientinnen bzw. Patienten über arzneitherapeutische Optionen aufklären und sie dabei mit in den Prozess der Therapieentscheidung einbinden kann.

Last but not least liegt Dr. Matthes die Ausbildungsforschung am Herzen. Hierbei stehen vor allem Problembasiertes Lernen (PBL) als Lehr-/Lernformat sowie Prüfungsformate im Fokus.

Dr. Matthes ist Lehrkoordinator des Zentrums für Pharmakologie und richtet diverse medizindidaktische Fortbildungen an der Medizinischen Fakultät der Universität zu Köln aus. Im Rahmen der Initiative „Innovation in der Lehre“ der Universität zu Köln leitet er ein Projekt zum Arzneimittel-Verordnungsgespräch. Letzteres ist Bestandteil des Gesamtkonzepts „Arzneitherapiesicherheit - im Spannungsfeld von pharmakologischer Kompetenz und Arzt-Patient-Kommunikation“, das in die Landesinitiative „Gesundes Land NRW – innovative Projekte im Gesundheitswesen“ aufgenommen wurde.
Dr. Matthes war als Koordinator des Arbeitspakets „Therapeutische Prinzipien“ an der Erstellung des Nationalen Kompetenzbasierten Lernzielkatalogs für Medizin (NKLM) beteiligt.